Kart Slalom

Kart Slalom: Was ist das eigentlich?

Auf einer freien Fläche werden Pylone aufgebaut (Tore), die von den Teilnehmern in einer festgelegten Reihenfolge durchfahren werden müssen.
Jeder startet gegen die Uhr. Der Fahrer mit der kürzesten Zeit ist Sieger.
Für Fehler an den Aufgaben (Auslassen, Umwerfen oder Verschieben von Pylonen) gibt es jedoch Strafsekunden, die zu der Fahrzeit addiert werden.

Es kommt also darauf an, möglichst schnell und fehlerfrei durch den Parcours zu fahren. Neben der Beherrschung des Karts kommt es in erster Linie darauf an, sich auf den Punkt exakt konzentrieren zu können.

Die Streckenführung ist bei jedem Wettbewerb anders. Sie setzt sich zusammen aus einer Folge von fest vorgegebenen „Grundfiguren“, die vom jeweiligen Slalom-Veranstalter beliebig kombiniert werden können.

Ablauf eines Slalom-Wettbewerbs:
Bei den Wettbewerben stellt der Veranstalter ein Kart zur Verfügung, mit dem alle fahren. Die technischen Bedingungen sind daher für alle gleich. Ein eigenes Kart wird -anders als bei Kart-Rennen – nicht benötigt. Der Ablauf eines Slaloms stellt sich so dar:
1. Abgehen und Einprägen der Strecke
2. eine Trainingsrunde fahren (keine Wertung)
3. erster Lauf mit Zeitnahme
4. zweiter Lauf mit Zeitnahme
Die Fahrtzeiten beider Läufe (und die Strafsekunden) werden addiert.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, wendet Euch bitte an unseren Jugendleiter, Christian Hause. Er wird Euch weitere Informationen geben können, aber auch einen Termin zum Schnuppertraining machen.